17.04.2014 Bericht aus der Gemeinderatssitzung

1. Bestätigung Neuwahl Feuerwehrkommandant
Bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr, welche am 15.03.2014 stattfand, wurde Kommandant Roland Wäschle von den Aktiven der freiwilligen Feuer-wehr einstimmig auf 5 Jahre wiedergewählt. Nach § 8 Abs. 1 Feuerwehrgesetz ist dazu die Zustim-mung des Gemeinderats erforderlich. Der Gemeinderat stimmte einstimmig dieser Wahl zu.

2. Wahl weiterer Beisitzer im Gemeindewahlausschuss
Die als Beisitzerin in den Gemeindewahlausschuss ge-wählte Heidi Stutz bewirbt sich bei der Gemeinderatswahl auf der Liste „aktiv für Zimmern“. Somit kann sie nicht Mitglied im Gemeindewahlausschuss sein. Vom Gemein-derat wurde einstimmig beschlossen, Elmar Schwarz als Beisitzer in den Gemeindewahlausschuss zu nominieren.

3. Vollzug Waldhaushalt 2013
2013 war ein Einschlag von 850 FM (510 FM Hauptnut-zung, 270 FM Vornutzung und 70 FM Dauerwaldnut- zung) geplant. Im Haushalt wurden Gesamteinnahmen i.H.v. 54.250 € sowie Gesamtausgaben i.H.v. 41.750 € eingestellt, sodass sich ein voraussichtlicher Überschuss von 12.500 € errechnete. Der tatsächliche Einschlag be- läuft sich auf 512,30 FM Vornutzung, 356,77 FM Haupt-nutzung und 59,46 FM Dauerwaldnutzung, somit insge- samt 928,53 FM. Vorwiegend wurden Fichten mit 521,89 FM eingeschlagen sowie Tannen mit 250,98 FM und Kiefern mit 97,38 FM. Der Gesamteinschlag an Laubhöl-zer (Buche, Eiche, Esche, etc.) betrug insgesamt 21,12 FM. 2013 konnte der Waldhaushalt Einnahmen von insgesamt 65.321,01 € erzielen, welchen Ausgaben von 39.201,60 € gegenüberstehen. Der höhere Erlös resultiert aus dem Mehreinschlag sowie den guten Preisen im vergangenen Jahr. Diesem endgültigen Vollzug stimmte der Gemeinde-rat einstimmig zu.
4. Einrichtung neue Telefonanlage Rathaus
Da die bestehende Telefonanlage im Rathausgebäude nicht mehr optimal ist, da die Verständigung oft schlecht ist, sollte diese ausgetauscht werden. Dafür wurde im Haushalt 2014 ein Betrag in Höhe von 2.600 € eingestellt. Von der Fa. Binder, Balingen/Bisingen, wurde eine Alcatell-Anlage zum Betrag von 2.213,52 € angeboten, während die Firma Kristan, Balingen eine Elmeg-Anlage zum Preis von 1.755,85 € anbot sowie eine Panasonic- Anlage zum Betrag von 3.806,81 €. Da die Alcatell-Anlage qualitativ besser ist wie die Elmeg-Anlage wurde einstimmig beschlossen eine solche Anlage von der Firma Binder installieren zu lassen.

5. Baugesuche, Bauangelegenheiten
Für Straßen- und Feldwegsanierungen wurde vom Ge-meinderat ein Betrag von 50.000 € in den Haushalt einge- stellt. Bei der Ortsbesichtigung am 22.03.2014 war man sich im Gemeinderat einig, dass der Sägeweg teilweise mit einem neuen Belag zu versehen ist, der Ortsweg 22 beim Gebäude Gößlinger Straße 16 um rund 8 m zu ver- längern ist, Sanierungsarbeiten in der Winkelstraße im Bereich der Gemeindehalle sowie im angrenzenden Feld- weg vorzunehmen sind, Angleichungsmaßnahmen beim Schacht in der Straße Im Gieß durchzuführen sowie der Kabelgraben im Feldweg Talberg zu sanieren ist. Sofern noch Mittel vorhanden sind, sollen auch Ausbesserungs-arbeiten im Feldweg südlich der Rötenbergstraße vorge-nommen werden. Von der ausführenden Firma wurde unmittelbar nach den Arbeiten das Aufmaß vorgenom-men, wobei nach Ausschöpfung des Budgets die Firma abzog. Somit wurden die Instandhaltungsarbeiten im Feldweg der Rötenbergstraße nicht mehr ausgeführt. Im Bereich der Brücke beim Gebäude Vaihinger-Hof-Straße 4 sind Betonsanierungsarbeiten (Wasserstrahlen, Eisen isolieren, Beschichten) im Randbereich notwendig. Die Firma Geiger, Albstadt, wurde aufgefordert, ein Angebot abzugeben. Man verblieb, nach Vorliegen des Angebots Vergleichsangebote einzuholen. Vom Ingenieurbüro Oberer Neckar wurden am 15.04.2014 die Ausschreibungsunterlagen zur Herstellung des Wiesenwegs versandt. Der Baubeginn ist auf Mitte Juni vorgegeben, sodass die Bauarbeiten bis Ende Juli abgeschlossen werden können. Die Statik für die Erneuerung der Brücke bei der Schwarzenbachstube liegt zwischenzeitlich vor und wur-de an den Prüfstatiker weitergeleitet. Nach Vorliegen der Prüfstatik kann dann die Ausschreibung in Angriff ge- nommen werden. Für den Rückschnitt von Hecken entlang von Feldwegen war an den Maschinenring ein Betrag von 1.332,80 € zu bezahlen und für die Ausräumung der Gräben welche vom 19.-21.03.2014 vorgenommen wurden, ein Betrag von 4.614,23 € an die Fa. Horlacher GmbH.

6. Sanierung nördliche Wand Gemeindehalle – Vergaben Malerarbeiten
Infolge Einfluss der Witterung ist es erforderlich, den nördlichen Giebel der Gemeindehalle malermäßig zu behandeln. Bezüglich dieser Handwerkerleistungen wur-den Angebote von den Malergeschäften, Hehl, Schwenk und Töpfer eingeholt. Die Angebote für die notwendigen Arbeiten liegen zwischen 1.328,92 € und 1.566,99 €. Es wurde beschlossen, der günstigsten Bieterin, Farben Schwenk, den Auftrag zu erteilen.
7. Verschiedene, Wünsche und Anträge

Da sich zeigte, dass bei verschiedenen Vereinsveranstaltungen in der Gemeindehalle die vorhandenen Steckdosen nicht ausreichen, musste über die Legung eines Kabelanschlusses vom Keller ausreichende Anschlüsse ermöglicht werden, sodass alle elektrischen Geräte angeschlossen werden können. Von Huonker Elektrotechnik, Täbingen, wurde ein Angebot auf Installierung eines Steckdosenverteilers im Flur der Gemeindehalle zum Betrag von 987,70 € angeboten. Im Gemeinderat wurde angesprochen, dass diese Investition nur Sinn macht, sofern die Zuleitung ausreichend dimensioniert ist. Sofern dies gewährleistet ist, ist Huonker Elektrotechnik mit dieser Maßnahme zu beauftragen. Aus der Mitte des Gemeinderats wurde angesprochen, dass es zweckmäßig wäre, wenn ein Aufzug beim Bür- gerhaus installiert werden könnte. Man verblieb, diesbezüglich mit dem Denkmalamt Kontakt aufzunehmen. Von den Gemeinderäten wurde mit der Sanierung des Spielplatzes begonnen. Insbesonders soll der Grill erneu- ert werden sowie die Sitzgelegenheiten. Sobald die be-stellten Materialien vorhanden sind sollen die Arbeiten fortgeführt werden. Informiert wurde, dass die Konzessionsabgabe 2013 11 590 € betrug und für unserer bei der GSD gehaltenen 12.000 Inhaberaktien 2013 eine Bruttodividende von 8.280 € ausgeschüttet wurde. Abzüglich Kapitalertrags-steuer und Solidaritätszuschlag erhielten wir 6.096 €. Im Jagdjahr 2013/2014 wurden 20 Rehe erlegt und 2 kamen infolge Verkehrsunfälle ums Leben. Desweiteren wurden 14 Wildschweine erlegt.
Anschließend fand noch eine öffentliche Sitzung statt.

 

Diese Seite drucken