22.05.2014 Bericht aus der Gemeinderatssitzung

Pkt. 1 Ausbau Wiesenweg – Vergabe Bauleistungen
In diesem Jahr ist der erstmalige Ausbau des Wiesenwegs als Erschließungsstraße vorgesehen. Nachdem mit allen Grundstückseigentümern Ablösevereinbarungen abgeschlossen wurden, wurde das Ingenieurteam Oberer Neckar (ITON) beauftragt, die Ausschreibung vorzunehmen. Es fand eine beschränkte Ausschreibung statt, wobei von den 8 angeschriebenen Firmen sich 7 beteiligten und die Fa. Schneider, Gruol, das günstigste Angebot abgab. Dieses liegt unter dem Kostenschätzungsbetrag von 50.575 € brutto. Die Angebote der Bieter liegen zwischen 37.617,16 € und 57.553,76 €. Die günstigste Bieterin ist um rund 9.300 € billiger als die zweitgünstigste Bieterin. Bei der Fa. Schneider handelt es sich um eine zuverlässige Firma welche, über geeignetes Fachpersonal verfügt und in der Vergangenheit auch schon Bauvorhaben für die Gemeinde Zimmern u.d.B. durchführte. Von der Gemeinde wurde einstimmig beschlossen, der Fa. Schneider den Zuschlag zu erteilen.
Pkt. 2 Austausch Wasseruhren
Nach dem Eichgesetz sind die Wasseruhren alle 6 Jahre auszutauschen. In diesem Jahr ist somit der Austausch von 110 Hauswasserzählern sowie einer weiteren Wasseruhr mit einem größeren Querschnitt auszutauschen. Die drei Angebote liegen zwischen 1.495,89 € und 2.375,59 €. Der Gemeinderat beschloss, die Wasserzähler bei der Lebenshilfe ZAV, Bisingen, zum Betrag von 1.495,89 € zu kaufen.
Pkt. 3 Antrag Zuschuss Musikverein
Vom Musikverein wurde mit Schreiben vom 09.05.2014 ein Antrag auf Gewährung eines Zuschusses zum Kauf eines Tam Tam und zwei Pedalpauken eingereicht. Um die musikalischen Darbietungen einer Oberstufenkapelle vorzutragen, sind diese Musikinstrumente notwendig. In früheren Jahren wurden seitens der Gemeinde für Anschaffungen der Vereine auf Antrag eine Förderung von 20 % gewährt. Beschlossen wurde vom Gemeinderat zu dieser Gesamtinvestition i.H.v. 4.137,25 € einen gemeindlichen Zuschuss an den Musikverein i.H.v. 830 € zu gewähren.
Pkt. 4 Baugesuche, Bauangelegenheiten
Von Volker Koch wurde ein Antrag auf Genehmigung des Abrisses des Gebäudes Gößlinger Straße 36 (früher Heinz Hils) eingereicht. Diesem Baugesuch wurde zugestimmt. Vom Vorsitzenden wird mitgeteilt, dass die Ausschreibung der Erneuerung der Brücke über den Schwarzenbach bei der Schwarzenbachstube durch Mauthe Ingenieure noch nicht erfolgte. Der Grund liegt darin, dass die erforderliche Statik vom Prüfstatiker noch nicht abgenommen wurde. Die Nacharbeiten durch den Statiker erfolgten zwischenzeitlich, sodass das Leistungsverzeichnis für diese Maßnahmen in den nächsten Tagen begonnen werden kann. Vom Gemeinderat wird darauf hingewiesen, dass darauf zu drängen ist, dass die Ausschreibung bald zu erfolgen hat. Von der Fa. Lupold, Vöhringen, wurden im April verschiedene Sanierungen an Straßen und an Feldwegen vorgenommen. Die Rechnung der Fa. Lupold lautet auf 60.004 €. Diese wird derzeit von Mauthe Ingenieure geprüft. Die Mehrkosten gegenüber den Angaben von Mauthe Ingenieure werden damit begründet, da im Feldweg westlich der Winkelstraße (Richtung Hochbehälter) viel Unterbaumaterial erforderlich war. Aufgrund dieser Überschreitung der Kosten gegenüber dem Angebot wurden keine Instandhaltungsmaßnahmen mehr am südlich der Rötenbergstraße angrenzenden Feldweg vorgenommen. Die Gemeinderäte zeigten sich über diese Information verärgert, da dem Ingenieurbüro und der Baufirma die eingestellten Haushaltsmitteln mitgeteilt wurden. Diese betragen incl. Ingenieurleitungen 52.000 €. Informiert wurde, dass vom Malergeschäft Albert Schwenk Ende Juni die Sanierung des nördlichen Giebels der Gemeindehalle durchgeführt werden soll. Bei dem Brand am 19.05.2014 im Gebäude Alberweg 4 kam es wohl infolge des Feuerwehreinsatzes zu drei Rohrbrüchen an der Hauptleitung beim Gebäude Gößlinger Straße 33 und am Hauswasseranschluss zum Gebäude Alberweg 6. Der Rohrbruch in der Hauptleitung konnte mittlerweile behoben werden und das Gebäude Alberweg 6 wurde über eine Notversorgung an das Leitungsnetz angeschlossen. Im Zuge der Erneuerung des Hauswasseranschlusses zum Gebäude Alberweg 6 soll im dortigen Bereich die Hauptleitung um rund 12 m verlängert werden. Die Wasserhauptleitung im dortigen Bereich verläuft auf eine Länge von rund 140 m auf privaten Grund und muss aufgrund dem Alter und dem Zustand dieser Leitung in den nächsten Jahren in den Straßenbereich verlegt werden. Beschlossen wurde, die Fa. Rausch, Rosenfeld, zu beauftragen, die Schadstelle im oberen Wandbereich vor der Tribüne der Gemeindehalle zu reparieren.
Pkt. 5 Verschiedenes, Wünsche und Anträge
Vom Vorsitzenden wird informiert, dass eine spezielle Förderung von Feldwegen nur im Rahmen eines Flurbereinigungsverfahren möglich ist. Von der Leiterin der Flurbereinigungsbehörde wurde darauf hingewiesen, dass eine Flurbereinigung, durch welche landwirtschaftliche Grundstücke zusammengelegt werden und diese Wegemäßig erschlossen werden pro Ha rund 2.800 € kostet. Bei einem solchen Verfahren wird ein staatlicher Zuschuss von 75 % bewilligt, so dass 25 % der anfallenden Kosten von den Eigentümern zu übernehmen wären. Grundsätzlich wäre ein solches Verfahren auch in Zimmern möglich. Das
Flurbereinigungsamt wäre bereit in der Entscheidungsfindung mitzuwirken, ob ein solches Verfahren in Zimmern Sinn macht und gewünscht wird. Gemäß Auskunft des Regierungspräsidiums handelt es sich bei dem Bürgerhaus um ein Kulturdenkmal besonderer Bedeutung. Nicht ausgeschlossen wäre, im Bürgerhaus oder am Bürgerhaus einen Aufzug zu installieren. Dies wäre allerdings von der Behörde aufgrund von Planentwürfen zu prüfen. Im Gemeinderat kommt zur Sprache, dass eine solche Einrichtung zweckmäßig wäre, um speziell das Dachgeschoss besser zu erreichen. Anschließend fand noch eine nicht öffentliche Sitzung statt.

 

Diese Seite drucken